Iris reticulata

Iris reticulata

Im Februar, gleich nach den Winterlingen und Schneeglöckchen, gibt sich die Netzblatt-Iris die Ehre.

Sie ist eine kleine robuste Zwiebeliris, wird ca. 15 cm hoch und überrascht mit einem zarten Veilchenduft.

Ein sonniges Plätzchen mit durchlässiger Erde ist ihr sehr recht.

Nach der Blüte produzieren diese Iris jede Menge Tochterzwiebeln, die alten Pflanzen schwächeln dann meistens und gehen oft ein.

Das kann man mit einer Gabe von organischem Dünger oder etwas Kompost nach der Blüte noch ein bisschen aufhalten.

Hier einige Sorten, die bei uns ab März in Töpfen oder im Herbst auch als Zwiebeln erhältlich sind:

Cantab, Kathrine Hodgkin, Harmonie, Purple Gem und Joyce

Iris reticulata ‚Joyce‘

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Zauberstaudes Staudentipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s