Wintergrüne Stauden

Wintergrüne Stauden

 

Nicht immer müssen es bunte Blüten sein, die unserem Auge Abwechslung und Halt bieten. Quer durch das umfangreiche Staudensortiment gibt es Pflanzen, die ihr Laub behalten und so für Farbe und Struktur im Garten sorgen. Das Spektrum reicht vom flachen Bodendecker über Gräser bis zu höheren Stauden und lässt sich durch Gehölze beliebig erweitern. Auch ist für jeden Lebensbereich vom trockenen, vollsonnigen Steingarten bis zum feuchten Schattengarten etwas dabei.

Schaue ich Ende Januar auf mein Schattenbeet an der Terrasse, in das ich einige asiatische Stauden zusammen mit Schattenstauden und Zwiebelpflanzen zwischen Rhododendron, Hortensien und größere Bäume gepflanzt habe (ein im Sommer sehr trockener Standort), fallen als erstes die bunten Horste der Japan-Segge (Carex morrowii `Variegata`, Carex hachijoensis `Evergold`) sowie der schwarze Schlangenbart (Ophiopogon planiscapus `Nigrescens`) und bunte Purpurglöckchen (Heuchera `Caramel` & Heuchera `Chocolate Ruffles`) auf. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man dann noch Blätter von Lenzrose (Helleborus orientalis) und Schwarzschuppenfarn (Dryopteris wallichiana) sowie Duftveilchen (Viola odorata `Königin Charlotte`). Da ich nichts zurückschneide, sind von den restlichen Stauden ein paar trockene Stängel zu sehen. Bereits diese wenigen wintergrünen Stauden schaffen ein abwechslungsreiches Bild und das Beet wirkt nicht kahl und leer, die Gräser und Grasartigen sehen auch im Winter „ordentlich“ aus.

Wintergrüne Gräser:

Die meisten Seggen (Carex) sind wintergrün, allerdings können einige unter der Wintersonne oder bei starken Kahlfrösten leiden. Unproblematisch sind:

Carex caryophylla `The Beatles`

Carex conica `Snowline`

Carex morrowii `Variegata`, `Aureovariegata`, Carex morrowii ssp. foliosissima `Icedance`

Carex remota

Carex sylvatica

Carex umbrosa.

Winterschutz durch Laub oder Tannenzweige brauchen (Bei sehr strengen Kahlfrösten):

Carex buchananii

 

Carex comans Bronze

Carex comans, `Bronce Form`

Carex elata `Aurea`

Carex morrowii,  ssp. foliosissima `Silver Sceptre`

Carex oshimensis (hachijoensis) `Evergold` Klappt bei mir aber komplett ohne Schutz!

Carex ornithopoda `Variegata`

Carex pendula

Carex plantaginea

Carex testacea `Praerie Fire`.

Alle SchwingelArten (Festuca) sind wintergrün und kommen am richtigen Standort (trocken, durchlässig & sonnig) ohne Winterschutz aus.

Blaustrahlhafer (Helictotrichon sempervirens), `Saphirsprudel` siehe Festuca!

Alle Marbel/Hainsimsen (Luzula) sind wintergrün, folgende brauchen aber Schutz vor Wintersonne:

Luzula sylvatica `Tauernpass`, Luzula sylvatica `Wintergold`.

Goldflattergras (Millium effusum `Aureum`) verträgt keine direkte Wintersonne

Zwerg-Bambus (Pleioblastus pygmaeus) und Busch-Bambus (Pleioblastus pumilus)

Alle Blaugras/Kopfgras-Arten (Sesleria)

Wintergrüne Farne:

 

Streifenfarn (Asplenium trichomanes)

Rippenfarn (Blechnum spicant), Blechnum penna-marina

Sichelfarn (Cyrtomium falcatum), Ilexfarn (Cyrtomium fortunei)

Wurmfarn (Dryopteris) Alle hier angebotenen Dryopteris-Arten sind mehr oder weniger wintergrün

Hirschzungenfarn (Phyllitis, aktuell Asplenium!) ist halb wintergrün, kann bei sehr ungünstigen Bedingungen sein Laub verlieren, ich habe aber im Winter komplett grüne Hänge gesehen. Bei uns durchgängig grün!

Tüpfelfarn (Polypodium)

Schildfarn (Polystichum) Alle Arten & Sorten sind wintergrün, einige leiden etwas über lange, harte Winter.

Wintergrüne Beetstauden:

Artischocke & Cardy (Cynara) behält das Laub, zusammenbinden oder abdecken gegen Kahlfrost

Feder-Nelke (Dianthus plumarius)

Kaukasus-Storchschnabel (Geranium renardii)

Purpurglöckchen (Heuchera Hybriden), Kissen-Purpurglöckchen (Heucherella Hybriden)

Habichtskraut (Hieracium)

Schleifenblume (Iberis sempervirens)

Fackellilie (Kniphofia Hybriden)

Lavendel (Lavandula angustifolia & L. x intermedia) Evtl. Schutz durch Abdeckung gegen Kahlfrost!

Bartfaden (Penstemon barbatus `Coccineus`  und  Penstemon digitalis `Huskers Red`)

Brandkraut (Phlomis samia u. Phlomis russeliana)

Heiligenkraut (Santolina)

Fetthenne, hohe (Sedum telephium, S. maximum und  S. spectabile) Blütenstände als Winterzierde stehen lassen! Staude des Jahres 2011!

Binsenlilie (Sisyrinchium)

Mutterkraut (Tanacetum parthenium)

Gamander (Teucrium x lucidrys) Immergrüner Halbstrauch z.B. für kleine Hecken zur Beetumrandung

Thymian (Thymus x citriodorus, T. vulgaris) Strauchthymian. Schutz wie Lavendel! Kann stark zurückfrieren

Ehrenpreis (Veronica spicata ssp. incana )

Palmlilie (Yucca filamentosa, Y. flaccida) Trockener Standort unerlässlich!

Wintergrüne Steingartenstauden:

Stachelnüsschen (Acaena) macht schöne, immergrüne Teppiche

Mannsschild (Androsace) Abdecken gegen Kahlfröste

Katzenpfötchen (Antennaria)

Gänsekresse (Arabis) wächst auch im sonnigen Beet oder Balkonkasten/Kübel ohne Schutz

Wermut (Artemisia) verträgt keine Winternässe, abdecken gegen Kahlfrost, schöne Kübelpflanze

Blaukissen (Aubrieta) früh blühende Polster für Mauern, Schalen, Balkonkästen, sonniges Beet

Hornkraut (Cerastium) schöne silbrige überhängende Polster

Goldtröpfchen (Chiastophyllum) wächst in Schattenfugen im sonnenabgewandten Steingarten

Fiederpolster (Cotula, neu Leptinella) bildet dichte, trittfeste Polster auch im Halbschatten, Blüten duften!!!

Alpenveilchen (Cyclamen) sehr schön unter Gehölzen, kann sich sogar etwas versamen

Mittagsblume (Delosperma) sehr nässeempfindlich, evtl. wie Hauswurz pflanzen.

Pfingstnelke (Dianthus Gratianopolitanus-Hybriden) bildet graustachelige Polster, je magerer und trockener, desto langlebiger! Schön auch für Balkonkästen und Steintröge.

Hungerblümchen (Draba aizoides)

Agavenblättriger Mannstreu (Eryngium agavifolium) immergrüne Edeldistel

Walzen-Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites) sehr anspruchslos, graugrünes, schuppenartiges Laub

Stängelloser Enzian (Gentiana acaulis)

Storchschnabel (Geranium x cantabrigense, G. dalmaticum, G. macrorrhizum, G. renardii) Diese trockenheits-liebenden Storchschnäbel sind alle wintergrün und sehr anspruchslos.

Sonnenröschen (Helianthemum) wintergrüner, sehr anspruchsloser Halbstrauch. Kann etwas zurückfrieren, wächst aber im Frühling rasch wieder durch.

 

Schleifenblume (Iberis) wächst wunderschön über Mauern, Beetränder, Kästen & Tröge

Lavendel (Lavandula) natürlich auch im Steingarten! Reisigabdeckung sinnvoll

Langblättrige Kardendistel (Morina longifolia) immergrüne Edeldistel, sehr dekorativ, Schutz vor Wintersonne

Polsterphlox (Phlox douglasii und  Phlox subulata) bei extremen Kahlfrösten und Winden können braune Spitzen des nadelartigen Laubs auftreten, wachsen aber im Frühjahr schön frischgrün wieder durch.

Alpenaurikel (Primula auricula)

Rosmarin (Rosmarinus) abdecken gg. Kahlfrost, nur Frühjahrspflanzung, winterharte Sorte `Arp`!

Heiligenkraut (Santolina) Neu und auffällig durch gelbes Laub: Santolina rosmarinifolia `Lemon Fizz`

Steinbrech (Saxifraga-Arten, fast alle bis auf S. cortusifolia var. fortunei) Sehr vielseitige Gattung vom Krustensteinbrech bis zum Moos-Steinbrech. Alle bilden schöne Blattrosetten.

Polster- Fetthenne, Mauerpfeffer (Sedum-Arten) Riesige Vielfalt an Wuchsform & Farbe, Staude des Jahres

Hauswurz, Dachwurz (Sempervivum) ebenfalls große Vielfalt an Arten und Sorten

Thymian (Thymus) vom ganz flachen Polster bis zum Halbstrauch sind alle wintergrün

Wintergrüne Schattenstauden:

 

Bergenie (Bergenia cordifolia & B. Hybriden) robust, langlebig, oft mit schöner Winterfärbung

Elfenblume (Epimedium) Nicht alle Arten und Hybriden sind wintergrün, die folgenden Elfenblumen behalten ihr altes Laub über den Winter, blühen zeitig und schieben dann neues Laub durch. Um die Blüte voll zu geniessen, sollten Sie das alte Laub bei Erscheinen der ersten Knospen entfernen!

Epimedium x cantabrigiense

Epimedium x perralchicum `Frohnleiten`

Epimedium x perralchicum `Lichtenfels`

Epimedium pinnatum ssp. colchicum

Epimedium pinnatum ssp. pinnatum

 

Epimedium pubigerum

Epimedium pubigerum

Epimedium x versicolor `Sulphureum`

Epimedium x warleyense

Epimedium x warleyense `Orangekönigin`

 

Mandel-Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides `Purpurea`, E. robbiae) Evtl. Winterschutz gegen Sonne

Christrose, Nieswurz (Helleborus) Alle Helleborus-Arten und Sorten bis auf H. odorus und H. viridis behalten ihr Laub über den Winter und bekommen im Frühjahr neue Blätter. Nach der Blüte kann unansehnliches, altes Laub abgeschnitten werden.

Purpurglöckchen (Heuchera) sei hier erneut erwähnt, da für Halbschatten geeignet

Goldnessel (Lamiastrum galeobdolon) schöner Bodendecker, aber auch für Beetränder geeignet, buntlaubig

Lilientraube (Liriope) asiatische Schönheit als Bodendecker, zur Unterpflanzung (z.B. Ahorn, Azaleen), auch für Beetränder, schluckt einiges an Laub und ist sehr pflegeleicht. Mag keine Hitze!

Schlangenbart (Ophiopogon) ähnlich der Lilientraube, die schwarzblättrige Form ist auch im Winter sehr attraktiv, Zwergformen werden sehr gerne als Beeteinfassung genommen, höhere als Flächendecker. Meine Highlights: schwarzer Schlangenbart zusammen mit rotlaubiger Canna indica (ind. Blumenrohr) auf weissem Zierkies, gesehen in Irland, und O. japonicus `Minor` zur Bonsai-Unterpflanzung! Schutz vor Kahlfrost ratsam.

Falsche Alraune (Tellima grandiflora, `Purpurteppich`) Besonders die rotlaubige Sorte ist sehr attraktiv

Schaumblüte (Tiarella wherryi & T. Hybriden) Neue, buntlaubige Sorten sorgen für Farbe im Winter. Horstig.

Wintergrüne Bodendecker: finden Sie unter Bodendecker für den jeweiligen Standort im Verzeichnis.

Zusammenfassend kann man sagen, dass mit etwas Geschick der Aspekt der Laubfarben und -formen im winterlichen Garten wunderbar zur Geltung gebracht werden kann. Am einfachsten ist das mit Bodendeckern und Gräsern, aber auch der Steingarten, Schattensaum und das Kräuterbeet bieten uns ganz viele Möglichkeiten. Probleme kann es in offenen, nicht eingewachsenen Gärten geben, da Kahlfröste, scharfe Winde und nicht zuletzt auch agressive Wintersonne einige Schäden anrichten können. Dagegen helfen Hecken, Mauern, das Zurückschneiden und Säubern des Gartens im zeitigen Frühjahr (und NICHT im Herbst!), was alles ein natürliches, gesundes Kleinklima bewirkt, und die Schaffung künstlicher Kleinklimaten durch Abdecken und die üblichen Winterschutz-Maßnahmen. Ich beobachte meine einzelnen Standorte über die Jahreszeiten und Jahre hinweg ganz genau, mache meine Fehler und lerne daraus. Wenn es mit einer bestimmten Pflanze an einem Standort nicht klappt, versuche ich, den Bedürfnissen besser gerecht zu werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zauberstaudes Staudentipps abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s