Schattengarten

Im Schatten alter Bäume….

 

 

Wenn Gärten erwachsen werden steigt auch der Anteil schattiger Stellen im Garten. Einstmals frisch angelegt, neu, voller Sonnenschein konnte man gar nicht abwarten, bis die damals gepflanzten Büsche und Bäume endlich groß genug waren, um ein bisschen Schatten zu spenden.

 

Heutzutage ist es etwas anders. Die Bäume sind groß, ihr Blätterdach wölbt sich im Sommer über die Staudenrabatte in der von Jahr zu Jahr weniger wächst.

Wo sind sie hin, die Rubeckien, die Helenium und die bunten Margeriten?

 

Dort regt sich noch eine schwach blühende schlabberige Katzenminze, hier sieht man nochmal eine mehltaubewachsene Indianernessel. Was ist hier nur passiert?

Es ist ihnen einfach zu dunkel.

 

Jetzt wird es dringend Zeit für eine Neuanlage.

Nehmen Sie die Herausforderung an!

 

Das Sonnenlicht kommt nur diffus durch das dichte Laubdach und lässt Lichtreflexe auf dem Boden tanzen. Im Hochsommer, an den heißesten Tagen stellen Sie gerne Ihren Liegestuhl hierher, schließlich ist es hier am kühlsten.

 

Dies ist genau der richtige Platz für einen Schattengarten. Sie werden sich wundern, was hier alles wächst.

Solch eine Pflanzung hat auch etwas mystisches, gerade dieser Kontrast zwischen hell und dunkel, diese ständige Bewegung zieht unsere Blicke auf sich.

Übrigens: Die meisten Hexenpflanzen wachsen in solch einer Umgebung.

 

Hosta Guacamole

An solchen Stellen fühlen sich auch Hosta oder Funkien besonders wohl. Besonders die buntlaubigen Sorten entfalten hier ihre ganze Pracht.

Patriot, American Halo, Dream Queen, Fire and Ice und mein besonderer Liebling Frances Williams sind nur einige aus der Unmenge von Sorten, die wir für Sie bereithalten.

Dazwischen fühlen sich auch alle möglichen Zwiebelblüher sehr wohl.

Hier gibt es einen kleinen Text dazu.

Hosta und Blumenzwiebeln

 

 

Als blühende Pflanzen begleiten uns Akelei, Eisenhut, Fingerhut, Dicentra eximina, Waldglockenblume, Maiglöckchen, Walderdbeeren (lecker!), Geranium sylvaticum, Wachsglocken (Kirengeshoma), Aruncus, Buschwindröschen, Herbstanemonen und viele andere Schattenstauden.

Schauen Sie mal in dies Riesensortiment: Schattenpflanzen

 

Auch die passenden Gräser sollte man nicht außer Acht lassen. Allen voran die vielen verschiedenen Carex Arten, Molinia (Pfeifengras) in verschiedenen Höhen und Hakonechloa, das Japanische Berggras.

 

 

Hakonechloa macra 'Aureola'

 

Blattstrukturen  und Farben sind auch ein wichtiger Punkt bei einer solchen Gestaltung. Veratrum, Rodgersien oder die gefiederten Blätter der Actaen sollte man auch einbeziehen.

 

Rodgersia aesculifolia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dazu kommen noch jede Menge Farne, die sich dort auch wohl fühlen.

Ein kleiner Reisetipp:

Sollten Sie zufällig mal in den Niederlanden in der Nähe von Leiden sein, besuchen Sie dort unbedingt den botanischen Garten (Hortus Botanicus). Dort gibt eine der größten Farnsammlungen Europas zu sehen.

 

 

Auch ein Teich im einem teilbeschatteten Bereich ist nicht unmöglich.

Aber eine Bitte:  Machen sie ihn nicht zu klein.

Viele dieser Plastiktrendpfützen sind im Sommer schon umgekippt und haben unzähligen Goldfischen das Leben gekostet.

 

Iris pseudacorus, Arum italicum, Filipendula ulmaria, Mentha aquatica, Myosotis palustris,Veronica beccabunga sind nur einige einer Vielzahl von Pflanzen, die sich für diesen Bereich eignen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Zauberstaudes Staudentipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s