Stachys officinalis, Ziest

BETONIE , stachys officinalis

Stachys officinalis

Mag auch in Bergen und Wäldern, in Wiesen und Talgründen ringsum,
Aller Orten beinah, der Betonie köstliche Fülle
Häufig wildwachsend stehn, so besitzt doch auch sie unser Garten,
Und im bebauten Land gewöhnt er sie, sittsam zu werden.
So viel Lob hat sie schon aus aller Munde geerntet,
Daß meine Muse, wenn sie noch weiteres beifügen wollte,
Alsbald, in eitlem Bemühen versagend, erkennte, es bleibe,
Was sie auch vorbringen könnte, doch alles ganz ohne Nutzen.
Wenn du es wohl unternimmst, sie zu pflücken und grün zu verwenden,
Oder getrocknet dem schleichenden Winter sie aufzubewahren,
Ob nun die Becher schäumenden Mosts deine Kehle erfreuen,
Oder dir eher geduldig geklärte Gaben gefallen, –
Allem wird die erstaunliche Kraft dieses Krautes entsprechen.
So außerordentlich hoch, wir wissen es, schätzen sie manche,
Daß sie glauben, durch ihre Heilskraft sich schützen zu können
Gegen jegliche Not, die den Körper innerlich angreift.
Ununterbrochen pflegen deshalb sie täglich zu trinken
Diese kräftige Sorte des heilsamen Medikamentes.
Außerdem, wenn dein Kopf von feindlicher Wunde getroffen
Leidet und krankt, dann lege die heilige Pflanze, zerrieben,
Fleißig als Umschlag dir auf, und alsogleich wirst du bewundern
Ihre heilende Macht, denn fest wird die Wunde sich schließen.

Aus Liber de Cultura Hortorum (Hortulus) von Walahfried Strabo aus dem Jahre 827

(Mönch von der Insel Reichenaus, der dies ganz berühmtes Lehrgedicht verfasst hat)

 

Das ist die Stachys officinalis. Eine schöne Staude, deren Berühmtheit mittlerweile leider etwas nachgelassen hat.

 

Stachys officinalis blüht dunkelrosa von Juni – September, wird etwa 40 – 60 cm hoch und ist mehrjährig winterhart.

Heilziest steht gern sonnig auf lehmig humosem Boden und mag keine winterliche Staunässe.

Als Bodendecker im Vordergrund der Staudenrabatte oder als Rosenbegleiter eignet sich Stachys gut, wird aber leider noch viel zu wenig verwendet.

Auch im Naturgarten ist der Ziest unverzichtbar, die Insekten fliegen auf ihn.

Vielleicht spürt man auch seine heilende Macht, wenn man ihn in unserer hektischen Zeit ganz stressfrei in den Beeten bewundert.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Zauberstaudes Staudentipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s