Oenothera, Nachtkerze

 

Wegen der vielen Anfragen  gibt es hier einen Überblick über die bei Zauberstaude erhältlichen Oenothera, Nachtkerzen:

 

Oenothera biennis

Oenothera biennis

Oenothera biennis:

Eine aus Nordamerika stammende zweijährige Art, die abends ihre duftendenden Blüten öffnet.

Sie wird hier bis zu 80 cm, an ihr zusagenden Stellen auch bis 140 cm hoch, gehört zu den Gartenwanderer und bevorzugt einen sonnigen Standort.

Aus ihr wird das Nachtkerzenöl gewonnen, eine Fettsäure, die unter anderem zur Regulierung des Cholesterinspiegels und gegen Neurodermitis eingesetzt wird.

 

Die dicke rübenartige Wurzel ist auch essbar, im Volksmund heißt sie auch Schinkenwurz, denn ihre Wurzel verfärbt sich beim Garen rötlich. Ein Pfund Nachtkerzenwurzel sollte so viel Kraft geben, wie ein Zentner Ochsenfleisch, heißt es in alten Sprichwörtern. Nun, für die nachhaltige Landwirtschaft ist hier vielleicht noch Potential.

Wir werden sie demnächst mal anpflanzen und probieren. Ein Bericht folgt dann.

 

Im ersten Jahr bildet sich eine Blattrosette aus, die im zweiten Jahr blüht und sich dann versamt.

 

Oenothera fruticosa 'Sonnenwende'

Oenothera fruticosa ‚Sonnenwende‘

Oenothera fruticosa oder früher tetragona:

Eine mehrjährige Staude, die aus dem östlichen Nordamerika stammt.

Sie ist. wahrscheinlich wegen ihrer Anspruchslosigkeit hierzulande eine der am häufigsten anzutreffenden Arten.

Sie ist völlig winterhart und steht am liebsten sonnig

 

Ihre Sorten heißen:

 

Oenothera fruticosa Sonnenwende Juni – September, goldgelb, Knospen mahagonierot, sehr große Blüten, dunkles Laub Höhe 60 cm
Oenothera fruticosa

Hohes Licht

Juni – September, leuchtend gelb, sehr reichblühend Höhe bis 70 cm
Oenothera fruticosa

Fyrverkery

Juni – September, goldgelb mit roten Knospen Höhe 60 cm

 

 

 

Oenothera macrocarpa

Oenothera macrocarpa

Oenothera macrocarpa (missouriensis)

Eine nur 15 cm hohe Nachtkerze mit  niederliegenden Trieben und riesigen hellgelben Blüten die sich abends öffnen und Nachtfaltern reichlich Nahrung bieten. Sie blüht von Juli – September. Ihr Platz ist an sonnigen Stellen mit durchlässigen Boden, auch Mauern oder Kübel werden gerne bewachsen.

 

Oenothera speciosa

Dies Art kommt aus den Prärien Nordamerikas. Es gibt sie in gelb, rosa und weiß (selten).

Die Nachtkerzen bilden auf durchlässigem warmen Boden dichte Horste. Sie frieren hierzulande zurück und treiben im Frühjahr recht spät wieder aus.

Diese Art wird etwa 20 -30 cm hoch und blüht von Juni – September.

Eine besonders schöne Sorte ist ‚Siskiyou‚ in rosa:

Oenothera speciosa 'Siskiyou'

Oenothera speciosa ‚Siskiyou‘

 

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Zauberstaudes Staudentipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s