Der Topfgarten

Der Topfgarten, ein immer schöner Garten auf engstem Raum

Unsere Welt wird kleiner und enger, auch die Grundstücke und Gärten scheinen von Jahr zu Jahr kleiner zu werden. Aber auch auf kleinen Terrassen und Balkonen sollte doch eine schöne grüne und blühende Vielfalt zu finden sein.

Im Frühjahr beginnt der Blütenreigen mit bunten Zwiebelblühern, Schneeglöckchen, Krokussen und Tulpen, die bereits im vorigen Herbst gepflanzt wurden.

Immer- oder wintergrüne Gräser bringen ein wenig Abwechslung, auch Hebe oder kleine Buchsbaumtöpfe verleihen auch im Winter oder im frühen Frühjahr Struktur, wenn noch alle anderen mehrjährigen Stauden und Gehölze noch nicht ihre Winterruhe beendet haben. Auch Bergenien, vor allem die Sorten mit Laubverfärbung wie Eroica bieten ein frühes Highlight. Auch dunkellaubige Heuchera Sorten sind sehr gut geeignet. Ab Mai beginnen Geranium ‚Rozanne‘, ein Dauerblüher und der Star unter den Storchschnäbeln, auszutreiben, auch die Hostablätter entrollen sich.

Gerade für halbschattige -schattige Topfgärten sind diese abwechslungsreichen Pflanzen gut geeignet.  Auch das japanische Berggras eignet sich hervorragend für solche Plätze.Hakonechloa_macra_Aureola_1

Nicht winterharte Pflanzen wie Pelargonien, (Es gibt die tollsten Blattschmucksorten) Petunien oder Fuchsien blühen den ganzen Sommer über, duftende Heliotrop und viele andere Schönheiten passen hervorragend in dies Ambiente. Im Sommer kann man auch viele Kräuter in Töpfen ziehen, auch kleine Tomaten oder Chili wachsen völlig unproblematisch.

Im Spätsommer haben Sedum Arten, die übrigens den ganzen Sommer gut aussehen ihren großen Auftritt, gefolgt von Astern aller Art. Auch die dicken Topfchrysanthemen sollten nicht fehlen.

Aegopodium podagrariaNatürlich ist ein solcher Topfgarten auch pflegeintensiv. Pünktliche Wassergaben sind wichtig, dafür gibt es auch schon allerlei Technik, ausreichend Dünger muss gegeben werden und hin und wieder sollte man auch ausputzen, damit abgestorbene Blätter nicht den Gesamteindruck verschlechtern.

Aber denken Sie auch dran, dass die Gefäße zusammenpassen. Es gibt viele verschiedene Stilrichtungen, aber alles gemixt oder möglichst noch jeder Topf mit Kügelchen, Elfen, Windmühlen und was der Handel sonst noch hergibt dekoriert, kann auch zu einem chaotischen Gesamteindruck führen. Manchmal ist weniger da mehr.

Im Winter ist ein Verpacken der Gefäße oft unerlässlich. Eine dicke Laubschicht um die Töpfe hat sich am besten bewährt. Ist das nicht machbar, so gibt es im Handel verschiedene Vliese, die dafür gut geeignet sind.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Zauberstaudes Staudentipps abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s