Unkrautvermehrer vermehren Unkraut

Unkrautvermehrer?

 

Sternmiere

Stellaria hollostea, Sternmiere

Im Gartenbaubereich haben die Staudengärtner diesen Ruf, kaum ein Azubi wurde nicht in der Berufsschule damit konfrontiert und ein bisschen hochgenommen.

 

Man sitzt dort ja nett mit Baumschul- und Zierpflanzengärtnern beisammen.

 

Naja… es ist schon was dran an dem Gerücht.

Bunter Giersch

Aegopodium podagraria ‚Variegata, Giersch

 

Panaschierter Giersch etwa, oder die  Große Sternmiere (Stellaria holostea), manche halten es für Unkraut und für die anderen ist es hat eine hübsche Wildstaude.

 

Wir arbeiten  mit Odermennig, Buschwindröschen und Epilobium, für Klärteiche und Renaturierungsflächen werden oft Lythrum, der Blutweiderich, Lampenputzer, Wiesenschaumkraut Schilf und auch Binsen gebraucht.

 

wildes Buschwindröschen

Anemone nemorosa, Buschwindröschen

Heilkräuter wie Schöllkraut, Huflattich  und Wegwarte haben auch ihren Platz in unsere Liste.

 

Ich könnte hier noch viel mehr aufzählen, was im Volksmund oft als Unkraut in Verruf geraten ist, von uns aber mit Liebe und Sachverstand angebaut wird.

 

Viele dieser Wildpflanzen haben auch im Ziergarten nichts zu suchen. Sie sind dort bei guter Pflege einfach zu wild und ungestüm, haben in kürzester Zeit alles überwuchert.

 

wildes Schöllkraut

Schöllkraut, Cheliodonium
wächst sehr wild und breitet sich stark aus

Aber dort wo es passt sind doch blühende Wildstauden wunderschön. Wobei die Bezeichnung Unkraut auch natürlich etwas mit der Einstellung und dem Standort zu tun hat. Blutweiderich wächst hier wirklich überall am Straßenrand, in manchen Gegenden ist er eine Rarität.

 

Huflattich

Tussilago, Huflattich,auch dieses Heilkraut ist für kleine Ziergärten eher schwierig.

 

Wie schön sind doch die rosa Epilobium, die am Wegesrand dichte Bestände bilden, an der Straßen blühen Gräser und Sauerampfer und Wiesenkerbel in eigenartig schöner Farbkombination.

 

wiesenhafte Bepflanzung

Blumenwiese

Denken Sie nur mal an blühende Wiesen voller Löwenzahn im Frühjahr.

 

 

Der wird soweit ich weiß, aber noch nicht angebaut, außer zum Verzehr, aber auch da wären wir, wenn Bedarf besteht, sicher nicht abgeneigt.

 

Und wenn man nach dem Preis fragt (… so teuer, das wächst ja wild….) ?

Nichts desto trotz braucht man Samen, man muss sie eintopfen, sie stehen auf dem Feld, Wasser brauchen sie auch und Dünger, genau wie edle Prachtstauden.

 

In diesem Sinne:

Der Bauer und sein Kind

Wildblumen

Wilde Wiese

Der Bauer steht vor seinem Feld
Und zieht die Stirne kraus in Falten:
“Ich hab’ den Acker wohl bestellt,
Auf reine Aussaat streng gehalten;
Nun seh’ mir eins das Unkraut an!
Das hat der böse Feind getan.

Da kommt sein Knabe hochbeglückt,
Mit bunten Blüten reich beladen;
Im Felde hat er sie gepflückt;
Kornblumen sind es, Mohn und Raden;
Er jauchzt: “Sieg, Vater, nur die Pracht!
Die hat der liebe Gott gemacht.

Julius Sturm

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Wildstauden, Zauberstaudes Staudentipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s