Die Eisheiligen

Die Eisheiligen

Meldung vom deutschen Wetterdienst für unsere Lage an der Nordseeküste:

„Wetterlage

Am Rande eines Hochs mit Zentrum über dem Europäischen Nordmeer gelangt mit einer nördlichen Strömung kühle Meeresluft nach Norddeutschland. In der Nacht zum Freitag muss in ungünstigen Lagen mit leichtem Frost in Bodennähe gerechnet werden. Davon abgesehen wird die Ausgabe von Warnungen nicht notwendig.“

Und wieder ist es soweit, die kalte Sophie steht uns bevor. Oftmals merkt man es gar nicht, die kälteteste Zeit der Tages ist ja immer um den Sonnenaufgang herum, jetzt etwa um 5.30 Uhr

Es ist  die letzten Nacht der Eisheiligen, die uns jetzt bevorsteht. Wir müssen doch noch mal gucken, ob wir möglicherweise spätfrostgefährdete Pflanzen abdecken müssen. Tomaten, Gurken, Kürbis und Zucchini werden erst danach ins Freie gesetzt, auch alle anderen einjährigen Sommerblumen haben jetzt die besten Chancen, gut anzuwachsen. Auch wenn uns findigen Händler und Baumarktketten schon seit Ostern mit Petunien, Geranien und Margeriten zuschütten, nach dem 15. Mai ist der optimale Pflanzzeitpunkt.

Da ist das  das Sprichwort vom frühen Vogel, der den Wurm fängt, falsch ausgelegt worden.

Während meiner Ausbildung (naja, es ist schon eine Weile her, Anfang der 80ger) war es noch völlig normal, die frühen Kunden vor den Eisheiligen zu warnen. Je mehr Baumärkte nun das Beet- und Balkon Sortiment übernahmen, um so mehr gerieten auch die guten alten Gärtnereien unter Druck, alles früh und voll erblüht anzubieten. Tage der offenen Gärtnerei wurden um den 1. Mai ins Leben gerufen, um möglichst frühzeitig zu verkaufen.

Pflanzen werden mit riesigen Energieaufwand, Heizung und Tageslichtverlängerung durch Belichtung dazu gebracht früh zu blühen, dazu Stauchmittel, damit sie kurz und buschig bleiben. Preislich sollte man auch konkurenzfähig bleiben…..

Wozu das geführt hat, kann man ja sehen. Wo sind sie hin, die ganzen kleinen Familienbetriebe?

Und die armen Pflanzen, die diese Zeit draußen frierend überstehen müssen? Geht es denen gut?

Also denken Sie an die kalte Sophie, wenn Sie in den Pflanzrausch geraten Trotz Klimawandel wird sie uns oft auflauern und der Pracht zusetzen, so das die Pflanzen bis Juli brauchen um sich zu erholen.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Dünger, Pflanzenschutz, Bodenverbesserung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s