Dicentra spectabilis, tränendes Herz

Das tränende Herz

Nach Wünschen der Botaniker hieß es früher Dicentra spectabilis, jetzt Lamprocapnos spectabilis

Dicentra spectabilis

Dicentra spectabilis

Passend zum Valentinstag habe ich mir diese schöne, horstig wachsende Staude mal für ein Portrait hergenommen.

Beheimatet ist das tränende Herz in China, Nordkorea und im Südosten Russlands im feuchten Grasland und in lichten Laubwäldern. Das ist auch der Platz, den wir dieser beliebten Staude im Garten geben sollten. Halbschattiger Gehölzrand und halbschattige Rabatten sind optimal, dazu tiefgründiger humoser Boden und Dicentra wächst wunderbar. Beachten Sie bitte, dass diese schöne Staude ziemlich früh austreibt und deswegen oft spätfrostgefährdet ist. Da kann man aber gut mit einer leichten Abdeckung helfen.

Dicentra spectabilis 'Alba'

Dicentra spectabilis ‚Alba‘

Die schönen herzförmigen Blüten mit der ‚Träne‘ drunter hängen an 70-90 cm hohen, beblätterten, brüchigen, oben seitlich gebogenen Stielen.

Nach der Blüte zieht sich das tränende Herz allmählich zurück, es sieht nicht mehr schön aus, wird gelb und unansehnlich. Gut sind dann spät austreibende Nachbarn, die das Elend verdecken. Große blaublättrige Hosta, herbstblühende Aconitum, Cimicifuga und was besonders zu empfehlen ist, Fuchsia magellanica, sind geeignete Partner.

Auch können Sie Dicentra zurückschneiden, zuerst die Blüten, dann nach und nach die absterbenden Stiele, aber nicht alles auf einmal und zu radikal, denn diese Staude sollte einziehen und die Nährstoffe aus den Blättern und  Stielen wieder einlagern, sonst hungert sie mit der Zeit aus und wird immer kleiner. Eine Düngergabe oder eine Schaufel voll Kompost im frühen Frühjahr ist sehr willkommen. Allerdings kann sie nur Dünger aufnehmen, wenn sie auch grünt und wächst. Während der Ruhezeit ist es unnütz.

Dicentra spectabilis pflanzt man einzeln oder in Wiederholungen, aber nie in größeren Gruppen, die Lücken, die in der Ruhepause entstehen wären einfach zu groß.

Dicentra spectabilis 'Goldheart'

Dicentra spectabilis ‚Goldheart‘

Arbeiten Sie beim Rückschnitt oder bei Vermehrungsarbeiten mit Handschuhen, denn der Milchsaft kann zu Kontaktallergien führen. Dicentra gehört zu den Mohngewächsen und ist bei aller Schönheit auch giftig.

Sorten:

‚Alba‘, weißblühend

Valentine‘, fast rot

Goldheart‘, gelbgrünes (chartreuse) Laub, rosa Blüte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zauberstaudes Staudentipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s