Hakonechloa macra, Japanisches Berggras

Hakonechloa macra

Japanisches Berggras

Hakonechloa macra 'Aurola'

Dies  ist ein wunderschönes Gras für halbschattige Anlagen. Es passt sowohl in den japanischen Garten, wie auch in unsere Hausgärten zur Gehölzunterpflanzung.

Ein schöner Kontrast entsteht bei Kombinationen mit Hosta (Funkien), Epimedien oder Farnen.

Die länglichen, bogig überhängenden Halme bilden dichte Blattschöpfe.

Sie sind sommergrün, frischgrün gefärbt und verfärben sich zum Herbst ins rötliche. Die bräunlichen, zarten Blüten zeigen sich im Spätsommer eher unspektakulär.

An halbschattigen Standorten mit normaler Bodenfeuchte und humus- und nährstoffreicher Erde ist Hakonechloa bestens aufgehoben. Dies Ziergras vermehrt sich recht langsam durch Ausläufer, wird aber sicher nicht zur Invasion.

Man sieht erst nach einigen Jahren seine wirkliche Schönheit.

Als Pflanzzeit empfehlen wir Ihnen das Frühjahr, damit sich die Pflanze noch schön etablieren kann. Eingewachsene Pflanzen benötigen keinen Winterschutz. Wenn man allerdings im Herbst pflanzt, ist ein Schutz im ersten Standjahr unverzichtbar.

Auch in Töpfen ist Hakonechloa wegen seiner gefällig überhängenden Form bestens aufgehoben. Da sollte man natürlich den Winterschutz (Vies, Laubschüttung oder ähnliches nicht vernachlässigen.

Die Sorten bei uns:

Aureola: leuchtend gelbgrün, längsgestreift, bis 30 cm hoch, schwächer wüchsig als die Art, am schönsten im Halbschatten, zu viel Schatten führt zum Vergrünen.

Albostriata: cremeweißgrün längsgestreift, bis 40 cm hoch, auch diese Sorte bringt schöne helle Aspekte in halbschattige Anlagen.

Naomi: grün, bis 40 cm, schöne dunkle Herbstfärbung, burgunder schokoladig ist vielleicht der richtige Ausdruck, allerdings tritt die schönste Ausfärbung bei kühlen Spätsommernächten am besten zum Vorschein. Ein etwas sonniger Platz begünstigt die Herbstfärbung auch.

Nicolas wird etwa 40 cm hoch und besticht auch durch seine Herbstfärbung. Diese Sorte färbt sich orange – rot aus.

Allgold ist bei uns nicht so richtig gelungen, aber vielleicht haben wir nur den falschen Klon erwischt.

Wir sind da noch am probieren. Sie hat rein gelbes Laub soll im Schatten schön leuchten.

Wir bleiben dran und informieren an dieser Stelle, wenn es Zeit dazu ist und weitere Erfahrungen gemacht wurden.

Es gibt mittlerweile auch noch einige andere Auslesen, die wir allerdings (noch) nicht im Programm haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gräser abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s